Betrugsmaschen am Telefon - Stammtisch-Sendung vom 29.11.2020

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Betrugsmaschen am Telefon - Stammtisch-Sendung vom 29.11.2020

    In der Sendung gab es einige skurrile Polizei-Meldungen aus dem Jahr 2020. Darunter war auch ein Bericht über einen Rentner, der auf eine Telefonbetrug nicht hereingefallen ist.

    Leider ist das aber eher die Ausnahme und gerade die älteren Mitmenschen unter uns brauchen die Unterstützung und vor allem Aufklärung, wenn es um Betrugsmaschen am Telefon geht.

    Grundsätzlich rate ich sich ggf. bei der Polizei zu informieren, wie man sich gegen diese Art der Kriminalität schützen kann. Auf Polizei-Beratung.de finden sich viele Informationen diesbezüglich.

    Auf der Webseite der Polizei Brandenburg finden sich übersichtlich und kompakt denkbare Szenarien. Auch hier kann man sich also darüber informieren, wie die Täter vorgehen.



    Anm. d. R.


    Als langjähriger Mitarbeiter einer Tankstelle, kenne ich einige dieser Maschen und ich kann versichern, dass die Anrufer nur zu Beginn des Gesprächs vermeindlich höflich sind. Wenn man sich beginnt Querzustellen, was immer der Beste Weg ist, fallen da schon mal Sätze wie: "Wir kommen jetzt dann vorbei und jagen Dir eine Kugel in den Kopf."

    Ist natürlich alles nur dummes Geschwätz und ohne einer wirklichen Handlung der Betrüger. Die trauen sich aus ihrem "Call-Center" gar nicht mehr ans Licht, weil sie sonst zu Staub zerfallen könnten.

    Leider denken aber nicht alle so und bekommen dann wirklich Angst und aus dem Grund ist der Schaden der hier jedes Jahr entsteht enorm. Dabei rede ich hier nur von den erfolgreichen Betrügereien an Tankstellen.


    Auch der Weg zur Polizei wird mit derartigen Drohungen versucht zu unterbinden. Lasst Euch nicht beirren, die kommen nicht, geht in jedem Fall zur Polizei und sei es nur um es anzuzeigen. Ihr werdet sehen, auch die werden Euch sagen, das hier nichts kommen wird.

    In meiner Zeit als Angestellter an der Tankstelle kann ich versichern, dass solche Anrufe mehr oder weniger an der Tagesordnung standen. Die angezeigten Rufnummer waren meist interne, so das der Eindruck erweckt wurde, dass es sich um offizielle Anrufe handeln würde. Selbst private Nummern, wie die vom Pächter oder wie in meinem Fall als Stationsleiter wurden simmuliert.

    Das kann Euch zu Hause auch passieren und das ihr denkt, das ist die oder der XY, weil seine Nummer /Name im Display steht. Glaubt nicht alles was ihr zu sehen bekommt.


    Des öfteren haben wir auch ältere Menschen in der Tanke davon abgehalten, dass sie diverse CashCodes (Paysafe, iTunes, Telefonkarten,....) erwerben, für die sie erst einmal augenscheinlich keine Verwendung haben durften, was sich bei Nachfragen dann auch meist so bestätigt hatte.

    Leider waren hier aber auch immer welche darunter, die sich nicht belehren lassen wollten und um jeden Preis die CashCode für den zugesicherten Gewinn haben wollten.

    In dem Fall haben wir den Verkauf einfach verweigert, was unser gutes Recht war und zudem alle umliegenden Mitbewerber über den Sachverhalt informiert, so das diese ebenfalls passend darauf reagieren konnten.

    Klappte natürlich nur bedingt, da auch andere Geschäfte derartige Codes verkaufen, aber wir haben das maximale getan, in einem solchen Fall.

    Aus diesem und wie auch wegen allen anderen Gründen für Betrügereien, ist es mir schon wichtig, dass jeder von uns aktiv gegen diese Kriminalität wirkt. Das Beste was jeder von uns machen kann ist, sich selbst zu informieren wenn man keine Ahnung davon hat, dieses gewonnene Wissen an alle anderen weiterzugeben und auf die finanzielle Gefahr hinzuweisen, die das ganze Thema mit sich bringt.


    Die meisten jungen Leute kennen diese CashCodes und wissen für was sie benötigt werden, oder haben zumindest eine Vorstellung davon. Auch sie sind gefragt den älteren Familienmitgliedern auf die Gefahren hinzuweisen, auch wenn man der Meinung ist, meiner Oma oder meinem Opa kann sowas nie passieren. Die Erfahrung hat gezeigt: Leider doch!!


    Einfach miteinander darüber reden und damit wäre vieles gewonnen. Solltet Ihr derartige Anrufe erhalten, ist der Beste Weg einfach aufzulegen und sollte die Anrufe extrem werden, die Polizei einschalten und ggf. den Telefonanbieter kontaktieren, der hat unter Umständen auch ein paar Abwehrmaßnahmen für solche Anrufe.
    Euer Schwanni (The Real Schwanni)