Coronavirus / Covid-19 / Ausgangssperre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Coronavirus / Covid-19 / Ausgangssperre

      Seit Samstag 0 Uhr gilt für vorerst 2 Wochen eine Ausgangsbeschänkung. Hier im Detail was erlaubt ist und was nicht.

      Das Verlassen der Wohnung ist nur noch erlaubt, wenn triftige Gründe vorliegen. Diese sind:
      • Ausübung des Berufes
      • Arztbesuche und Inanspruchnahme medizinischer Dienstleistungen (auch Blutspende ist erlaubt)
      • Einkäufe und Besorgungen für Dinge des täglichen Bedarfs, (z. B. Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Tierbedarfshandel, Brief- und Versandhandel, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Banken und Geldautomaten, Post, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen sowie die Abgabe von Briefwahlunterlagen).
      • Der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen) und die Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich.
      • Die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen.
      • DieBegleitung Sterbender sowie Beerdigungen im engsten Familienkreis.
      • Handlungen zur Versorgung von Tieren.
      • Man darf in der Freizeit rausgehen und auch Sport machen. Aber nur alleine oder mit jenen Menschen, mit denen man in häuslicher Gemeinschaft lebt.
      Weitere Einschränkungen:
      • Physiotherapeuten arbeiten nur noch in Notfällen. Logopädie-Praxen werden geschlossen.
      • Kein Besuchsrecht mehr für Krankenhäuser (Nur noch bei Menschen, die im Sterben liegen, bei Geburten und bei Kindern, die im Krankenhaus liegen), Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und Seniorenheime.
      • Die Lebensmittelversorgung bleibt offen. „Es gibt keinen Anlass für Hamsterkäufe“, sagt Söder. Es gebe keine Versorgungsengpässe.
      • Die Banken bleiben offen.
      • Friseure müssen schließen.
      • Baumärkte und Gartenmärkte werden geschlossen.
      • Gastronomie schließt grundsätzlich (nur noch Verkauf zum Mitnehmen und auch Lieferungen).
      • Die Menschen sollen zu Hause bleiben, außer man muss zur Arbeit oder andere erlaubte Besorgungen machen.
      • Große Menschenansammlungen werden verboten.
      • Die Polizei kontrolliert. Verstöße werden mit hohen Bußgeldern geahndet.
      • Sozialkontakte sollen auf ein Minimum reduziert werden. Wo immer möglich sollen Menschen einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander halten.
      Quelle: ovb-online
      Euer Schwanni (The Real Schwanni)